Immunsystem und Covid19

Dass bestimmte Risikofaktoren wie hohes Alter, Diabetes, Nierenprobleme, Übergewicht und Herz-Kreislaufprobleme einen schweren Verlauf einer Infektion mit Covid19 begünstigen, ist bekannt. Doch immer wieder erkranken sowohl Jüngere ohne Vorerkrankungen schwer bzw. Infektionen von Patienten aus einer Risikogruppe verlaufen überraschend mild. Liegt das am körpereigenen Immunsystem? Und wie können wir dieses unterstützen?

 

Unterschiedliche Immunreaktion

Jeder Mensch reagiert anders auf eine Infektion. Wenn Covid19-Viren in unseren Körper eindringen, kommen die Immunzellen zu Hilfe. Sie schütten Interferon Gamma aus. Dieser Faktor ist jedoch nicht nur für die Immunreaktion zuständig, sondern führt auch zur Bildung von ACE2-Rezeptoren. Das ermöglicht es dem Virus, weiter in den Körper einzudringen und mehr Zellen zu infizieren.

Bei Patienten mit schweren Verläufen kommt es zu einer überschießenden Immunreaktion. Die Immunzellen greifen nicht nur infizierte Zellen an, sondern auch gesunde Lungenzellen. Das führt zu massiven Atemwegsbeschwerden bis hin zur künstlichen Beatmung. Inzwischen wurden in Studien drei verschiedene Immuntypen identifiziert. Dadurch besteht die Hoffnung, Erkrankte besser behandeln zu können und den Verlauf abzuschätzen.

 

Was stärkt und schwächt unser Immunsystem?

Die Wichtigkeit einer ausgewogenen und gesunden Ernährungsweise kann nur immer wieder unterstrichen werden. Mit Vitalstoffen können wir das körpereigene Schutzsystem tatkräftig unterstützen. Auch ein erholsamer Nachtschlaf ist wichtig für das Abwehrsystem. Sowohl unser Körper, als auch unser Immunsystem profitieren von regelmäßiger Bewegung und Fitness. Nach einer überstandenen Infektion mit Covid19 ist es ebenso wichtig, die verbrauchten Ressourcen der Immunabwehr wieder aufzufüllen.

 

Folgende Tipps stärken unsere Abwehrkraft:

· Stress reduzieren, Entspannungstechniken in Anspruch nehmen

· auf die Ernährung achten

· regelmäßige sportliche Betätigung

· regelmäßiger Aufenthalt an der frischen Luft (wichtig für Vitamin D-Bildung)

· gründliches Händewaschen

· auf eine gesunde Darmflora achten

· ausreichend trinken (Wasser, Tee, Saftschorlen...)

· Aufnahme von Vitalstoffen

 

Diese Faktoren schwächen unser Immunsystem:

· Fortgeschrittenes Alter,

· Vitaminmangel,

· Rauchen und Alkohol,

· Stress,

· Schlafmangel,

· Kälte,

· Nebenwirkungen diverser Medikamente,

 

Das Altern an sich können wir zwar noch nicht stoppen, aber die Ergebnisse der Langlebigkeitsforschung machen uns ein aktives Eingreifen in den Prozess möglich. 15 Minuten moderater Sport täglich, Intervallfasten und regelmäßige Wärme-/Kälteanwendungen und ein Wiederauffüllen von körpereigenen Vitalstoffen, die mit dem Alter abnehmen, ergeben einen kraftvollen Jungbrunnen-Effekt für unseren Körper. So halten wir nicht nur Geist und Seele gesund, sondern sind auch besser gewappnet gegen Krankheitserreger wie das Covid19-Virus.

 

Quellen:

https://www.wissenschaft.de/gesundheit-medizin/covid-19-wie-das-immunsystem-den-verlauf-beeinflusst/ https://www.bmbf.de/de/gefaehrliche-doppelrolle-des-immunsystems-12604.html

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert