Begriff

Definition/Erklärung

Sterblichkeit (oder Mortalität)

Anzahl der Todesfälle an einer Erkrankung in einem bestimmten Gebiet bezogen auf einen bestimmten Zeitraum pro Gesamtzahl der Personen

NAD

Nicotinamid-Adenin-Dinukleotid; Cofaktor für Enzyme, relevant für zelluläre Energieproduktion und Zellstoffwechsel

AMPK

Adenosinmonophosphat-aktivierte Proteinkinase; Enzym im Zellstoffwechsel zum Schutz der Zellen Mangel an ATP

mTOR

mechanistic Target of Rapamycin (früher mammalian Target of Rapamycin); Enzym, das durch Immunsuppressivum Rapamycin gehemmt werden kann

Sirtuine

Gruppe von Enzymen, die an einer ganzen Reihe wichtiger Kontroll- und Regulationsprozesse beteiligt sind

Telomere

sich wiederholende DNA-Sequenzen, die die Enden der Chromosomen schützen und verhindern, dass sie mit gebrochenen DNA-Strängen verwechselt werden

IGF-1

Insulin-like Growth Factor 1; Gewebshormon, beteiligt an Zellteilung und Längenwachstum der Knochen

Epigenetik

befasst sich mit Regulation der genetischen Aktivität und dem Einfluss der Umwelt darauf

Genom

Gesamtheit aller Gene eines Organismus‘

Epigenom

Gesamtheit der epigenetischen Veränderungen am Genom

Proteostase

Vorgang, der die Aufrechterhaltung aller Proteine in ihrer ursprünglichen Form reguliert

zelluläre Seneszenz

Phänomen, bei dem Zellen aufhören, sich zu teilen

Biomarker

biologische Merkmale, die als Indikator für Prozesse und Krankheitszustände im Körper verwendet werden können

Mitochondrien

Teil der Zelle, der für die Energiebereitstellung zuständig ist

Atmungskette

Prozess zur Energieherstellung in den Mitochondrien

ATP

Adenosintriphosphat; Energieträger

Acetyl-CoA

Acetyl-Coenzym A; Energieträger

AKG

Alphaketoglutarat; Signalmolekül, das an vielen zellulären Reaktionen und Stoffwechselprozessen beteiligt ist

Longevity

Langelebigkeit

glykämischer Index

Maß dafür, wie ein kohlenhydrathaltiges Lebensmittel auf den Blutzuckerspiegel wirkt

glykämische Last

Indikator für den durch die Ernährung ausgelösten Insulinbedarf

Insulin

Hormon der Bauchspeicheldrüse, das den Zucker aus der Nahrung in Zellen einschleust und somit den Blutzuckerspiegel senkt

Bluthochdruck

Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems, bei der der Druck in den Gefäßen dauerhaft zu hoch ist

Diabetes

Gruppe von Stoffwechselerkrankungen, die sich durch einen erhöhten Blutzuckerspiegel auszeichenen. Grundlage kann eine verminderte/aufgehobene Insulinproduktion sein oder ein vermindertes Ansprechen der Zellen auf Insulin

Schmerzsyndrom

chronische Schmerzwahrnehmung, bei der der Schmerz seine Warnfunktion verloren hat

Sarkopenie

Abbau der Skelettmuskulatur